„Heimatscheck“ für QR-Code Aktion des Heimatvereins
Geschrieben von: Karlheinz Bohnmann   

20 weitere Schilder sind in Planung

„Jetzt brauchen wir euch nicht länger auf der Tasche zu liegen“, scherzte Heimatvereins-Vorsitzender Hans-Ulrich Peuser, als er Bezirksbürgermeister Willi Tölch eine erfreuliche Mitteilung des Regierungspräsidenten in Arnsberg präsentieren konnte:

 

Einen „Heimatscheck“ in Höhe von 2000 € für die Finanzierung von weiteren QR(quick response)-Codes, mit denen die Geschichten weiterer historischer oder aus anderen Gründen interessanter Einrichtungen im Stadtbezirk Mengede „identifiziert“ werden können. Bisher hatte die Bezirksvertretung Mengede das Geld dafür zur Verfügung gestellt.

Seit zwei Jahren wurden vom Heimatverein insgesamt 17 der weißen QR-Schilder mit dem NRW-Wappen und dem Info-Quadrat, mit dem man sich per Smartphone und einer App in die Geschichte der jeweiligen Objekte einloggen kann, angebracht.

Peuser: „Durch den  Förderungsbescheid können wir jetzt rund 20 weitere interessante Objekte in Angriff nehmen. Das Interesse daran ist groß. Wir haben inzwischen bereits immer mehr Ideengeber für weitere Beschilderungen. Denen entstehen übrigens keine Kosten.

Nur auf Franz-Heinrich Veuhoff, der bisher schon die Texte, Skizzen und Pläne für die QR-Code-Schilder zusammenstellt hat, wird wieder viel Nachforschungsarbeit zukommen.

Auch die IG Mengeder Heimatwald bekam ebenfalls einen Förderungsscheck aus Arnsberg. Sie will sich mit ihrem Zuschuss an der Volksgarten-Aktion Glanzlichter (2. und 3. 11) beteiligen und am an den Heimatwald grenzenden Parkplatz (Eckey) acht beleuchtete Baum-Engelflügel installieren.

 

 
 
eXTReMe Tracker