17. Michaelisfest im Mengeder Ortskern
Geschrieben von: Franz-Josef fedrau   

Volles Programm bei wechselhaftem Wetter

Mit einem „bunten Programm für Jung und Alt“ lief das diesjährige Michaelisfest über die Bühne.


Während auf dem Markt die Fahrgeschäfte der Kirmes wie Amazonas Bahn, Kinder- und Kettenkarussell im Mittelpunkt standen, war im Amtshauspark der Handwerker- und Bauernmarkt der Hingucker. Mit einem Streichelzoo, einer Puppenbühne, dem Dortmunder Zauberkünstler Sascha Lange und den vielen Spielgeräten hatten hier die „Kleinen“ die Qual der Wahl, obwohl es im Vergleich zu den Vorjahren einige Lücken gab. Auf der Siegburgstraße und Am Amtshaus lockte die Gewerbeschau mit den zahlreichen Infoständen der heimischen Wirtschaft viele Besucher an.

Mittelpunkt war einmal mehr die große Veranstaltungsbühne im „Biergarten“ des Amtshaushofes. Hier fand nicht nur die offizielle Eröffnung des Michaelisfestes mit dem Fassanstich  durch den Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch und die Mengeder Politprominenz statt, sondern hier spielte im wahrsten Sinne des Wortes die Musik.

Nach der Eröffnung ertönte auf der Bühne Livemusik mit der „Medium Big Band Dülmen“, die durch ihr Können überzeugte und das Publikum begeisterte. Zum Glück spielte das Wetter mit. Nach dem gewaltigen Schauer am Mittag kam sogar die Sonne ein wenig durch und es blieb trocken.

Traditionell beendete das Höhenfeuerwerk vom Saalbauturm gegen 22:30 Uhr den Freitag.

Nach Beendigung des Wochenmarktes, der auf die Strünkedestrasse  verlegten worden war, eröffnete am Samstag die Kirmes und der Handwerker & Bauernmarkt den zweiten Tag des Festes.  Das Bühnenprogramm am Nachmittag gestaltete die Musikschule Dortmund mit einem bunten Programm und den unterschiedlichsten Künstlern (u.a. George Major, Boogievoodoo sowie Rocky Accordeons).  Leider wurde der Nachmittag im wahrsten Sinne des Wortes „verhagelt“. Ein Wolkenbruch mit Hagelschauer trübte die Stimmung der Besucher und ließ den Andrang an den Ständen merklich zurückgehen. Zum Glück blieb es danach wieder trocken.

Ab 19:00 Uhr sorgte „Zauberhaft  -  Die Band“ auf der Bühne mit Schlagern und deutschen Kulthits (Ich will keine Schokolade) gewaltig für Stimmung.

Der Sonntag entschädigte dann für den Regen der Vortage. Schon am Morgen kam die Sonne durch und die Besucher kamen in Strömen (wie am Vortag der Regen).

Aus diesem Grund war der ökumenische Gottesdienst am Sonntag  um 12 Uhr sehr gut besucht. Er wurde von dem Kinderchor der  Emscherwichtel und dem Bläserchor der evangelischen Noah Gemeinde mitgestaltet. Leider war der Geistliche der katholischen Kirchengemeinde verhindert.

Nach dem Gottesdienst gab es die leckere Erbsensuppe der Schützen und Kirmes sowie der Handwerker & Bauernmarkt öffneten ihre Stände.

Abgerundet wurde die Veranstaltung, wie immer, mit einem verkaufsoffenen Sonntag, der die Besucher zum Bummeln und Schoppen einlud.

Ab 15:00 Uhr gab es dann einen weiteren Höhepunkt im Programm des Michaelisfestes. Auf der Veranstaltungsbühne gab es Livemusik mit der „Pilspicker Jazzband, die wie immer in den letzten Jahrzehnten ihr Publikum bezauberten.

Für die Stärkung boten sich an den unterschiedlichsten Verkaufsständen leckere Kleinigkeiten vom Grill, Obst, Gemüse oder andere Spezialitäten an.

Dabei war das „Heimat- Cafe“ des Heimatvereins einmal mehr ein vielbesuchter Mittelpunkt. Schon am Freitag konnten wir uns über viele Besucher freuen, deren Zahl mit dem schönen Wetter am  Sonntag (bis auf den mittäglichen Regenschauer am Samstag) stetig anstieg und die sich in den Zelten blendend unterhielten.

Zum ersten Mal unter der Federführung von Ingrid Thiel mit ihren fleißigen Helfer/Innen wurden diverse Torten und Kuchen angeboten und von den Festbesuchern in unserem Pavillon verzehrt. Auch die frischen Waffeln von Otto Buschmann fanden mit und ohne Sahne oder heißen Kirschen, wie immer, einen reißenden Absatz.

Als Kaltgetränke waren das Landbier von Pott´s oder die hauseigenen Remigiustropfen und die Emscherperle im Angebot. Mineralwasser, Cola, Fanta und Sprite rundeten die Palette ab, so dass für jeden etwas dabei war.

Wie in den Vorjahren war der Auf- und Abbau der Zelte und Tische durch ein eingespieltes Helferteam rasch erledigt. Der Wettergott hatte ein Einsehen und schenkte uns am Sonntag ein sonniges Festwetter. Als die Zelte trocken in den Containern verstaut waren, konnten die vielen ehrenamtlich Helferinnen und Helfer auf eine  gelungene und erfolgreiche Teilnahme unseres Heimatvereins am diesjährigen Michaelisfest zurückblicken.



 
 
eXTReMe Tracker