Der QR-Code (englisch Quick Response, „schnelle Antwort“) ist eine Methode, Informationen so aufzuschreiben, dass diese besonders schnell maschinell gefunden und eingelesen werden können. Aufgrund einer automatischen Fehlerkorrektur ist dieses Verfahren sehr robust und daher weit verbreitet. Er ist ein zweidimensionaler Code, der von der japanischen Firma Denso im Jahr 1994 entwickelt wurde.
Der Heimatverein Mengede wird diese Technik nutzen um mit an historischen- und denkmalgeschützten Gebäuden angebrachten Tafeln über diese zu informieren.
 

QR- Kriegerdenkmal von 1873

Erster Standort 1873: Bahnhofstraße Heute: Mengeder Straße / Jonathanstraße Anlass zur ErrichtungBürger der ehemals selbständigen Gemeinden im Dortmunder Stadtgebiet nahmen den preußisch- österreichischen Krieg 1866 und den deutsch- französischen Krieg 1870/71 zum Anlass, in den Folgejahren Krieger- und Siegesdenkmäler zu errichten.Auch in Mengede hielten es die Mitglieder der evangelischen, jüdischen und katholischen Gemeinden…

Weiterlesen QR- Kriegerdenkmal von 1873

QR-Burghof

Historischer StandortVor dem heutigen „Burghof“, nahe der Umflut, herrschte zumindest seit Ende des Mittelalters reges Treiben, denn unmittelbar vor dem Haus lag das „Heimbrüggentor“ (erstmalige Erwähnung 1440, auch Heimbrüggentor genannt), das man passieren musste, um in den Ort Mengede zu gelangen. Im Torgebäude war gleichzeitig das Gefängnis untergebracht. Außerdem enthielt es einen…

Weiterlesen QR-Burghof

QR- Der alte Adler
des Kriegerdenkmals von 1873

Erster Standort 1873: Bahnhofstraße Heute: Mengeder Straße / Jonathanstraße Umsetzung 1928 55 Jahre trotzte das Denkmal Wind und Wetter an der Ecke Jonathan-/Mengeder Straße in einer gepflegten Anlage. Im Zuge des Neubaus für die Mengeder Post wurde die Säule mit ihrem Adler in die Grünanlage vor dem Postamt versetzt. Standort zwischen Büren-…

Weiterlesen QR- Der alte Adler
des Kriegerdenkmals von 1873

QR-Siegenstraße 7

Merkmale des Denkmals Bei dem Objekt Siegenstr. 7 handelt es sich um ein Wohn- und Geschäftshaus, einen 3-geschossigen Putzbau von 6 Achsen, dessen Jugendstil-Fassade in einer Mischung von Historismus und Reformstil entworfen wurde, das sich der damalige Besitzer Hubert Haunhorst 1914 errichten ließ. Im Erdgeschoß befinden sich neben dem Hauseingang zwei Läden,…

Weiterlesen QR-Siegenstraße 7

QR-Nahverkehrsmuseum

(www.bahnhof-mooskamp.de) Das Nahverkehrsmuseum Dortmund befindet sich seit 2001 auf dem ehemaligen Betriebshof "Mooskamp" der Ruhrkohle Bahn- und Hafenbetriebe im Aufbau. 2007 wurde der Betriebshof in Eigenregie übernommen.  Die VHAG DSW e.V. betreibt seit 2008 musealen Fahrbetrieb mit historischen Dortmunder Schienenfahrzeugen auf der erneut in Betrieb genommenen, industriegeschichtlich bedeutsamen Hoesch-Werkbahntrasse HHW 6141 zwischen…

Weiterlesen QR-Nahverkehrsmuseum

QR-Alte Apotheke
Am Amtshaus 19

Die Alte Apotheke in Mengede Eugen Eick, Apothekenbesitzer zu Waltrop, hatte am 23. August 1893 die Konzession zur Errichtung einer Apotheke in Mengede beantragt. Dieser Antrag wurde am 4. Dezember 1893 wohlwollende mit der Auflage beschieden, seine Apotheke in Waltrop aufzugeben. Es war einem Apotheker damals nicht erlaubt, zwei (oder mehr) Apotheken…

Weiterlesen QR-Alte Apotheke
Am Amtshaus 19

QR-Jeanette-Wolff-Schule am
Mengeder Markt

Als Volksschule mit 32 Klassen in den Kriegsjahren 1914 – 1916 erbaut Merkmale des Denkmals (aus der Denkmalakte Stadt Dortmund) Als Hohenzollernschule, 1915/16 von den Architekten Dietrich und Karl Schulze für-die damals selbständige politische Gemeinde Mengede errichtet. 3-geschossiger Bau mit Walmdächern im Stil der Neuen Sachlichkeit.Sparsame Fassadengliederung durch Gesimse, Sockel- und Pfeilervorsprünge.…

Weiterlesen QR-Jeanette-Wolff-Schule am
Mengeder Markt

QR-Haus Nr. 9 am Schlagbaum von Mengede

Merkmale des Denkmals Nach der Inschrift am Torbalken 1773 durch die Eheleute Jansing errichtetes Fachwerkgebäude, ein zweigeschossiger Vierständerbau mit geknickten Kopfstreben über zwei Gefache und Längserschließung. Die Giebeldreiecke sind verkleidet. Aufwendig und denkmalgerecht durch die derzeitigen Eigentümer saniert. Geschichte Forsthaus von Haus Mengede, Eisen- und Maschinenbauanstalt, privates Wohnhaus Nach dem notariellen Gewinnbrief…

Weiterlesen QR-Haus Nr. 9 am Schlagbaum von Mengede

QR-Altmengeder Straße 119

(ehemals Schwieringhausen Nr. 13) in DO-Mengede, ehem. Hof Heuner Die ehemalige landwirtschaftliche Hofstelle der Familie Heuner wurde 1861 errichtet. Es ist ein queraufgeschlossenes Fachwerkhaus mit 2-geschossigem Wohnteil und einem pfannengedecktem Satteldach. Der Wohnteil wird von 4 Achsen gebildet, die Gefache sind nicht geputzt. Zur Aussteifung bestehen lange Kopf- und Fußstreben über 3…

Weiterlesen QR-Altmengeder Straße 119

QR-Der Schragmüller-Park

Ein Park dank der Bürger für die Bürger Wo einst das Haus des früheren Amtmannes Schragmüller und eine Direktorenvilla der Zeche Adolf von Hansemann gestanden haben, fühlen sich heute Oestricher Bürger wohl. Durch deren Initiative wurde 1977 der Bau von Wohnungen verhindert, so dass auf diesem Gelände, auf dem über 70 Jahre…

Weiterlesen QR-Der Schragmüller-Park

QR-Mengederstraße 707

Der 1. Amtssitz des „Amtes Mengede“ im Hause Baukloh Historie: Beschrieben wird nachfolgend die historische Entwicklung des Hauses „Mengeder Straße 707“, das im Jahre 1890 unter der damaligen Adresse „Bahnhofstr. 22“ vom Kaufmann Heinrich Baukloh nebst seiner Frau Karolina erbaut wurde. In diesem Wohn-und Geschäftshaus führte die Familie Baukloh einen Kolonialwarenladen; er…

Weiterlesen QR-Mengederstraße 707

QR-Das Mengeder Amtshaus

1. Auszug aus der Denkmalliste Das Amtshaus ist ein aus zwei Teilen bestehender Gebäudekomplex des ehemaligen selbständigen Amtes Mengede, heute Sitz der Bezirksverwaltungsstelle des Dortmunder Stadtbezirks Mengede. Das Gebäude hat im Laufe der Zeit mehrere Veränderungen erfahren: offensichtlich der Einsatz neuer Fenster aus Kunststoff ohne Berücksichtigung der ursprünglichen Teilung, eine Metall-Glas-Eingangstür an…

Weiterlesen QR-Das Mengeder Amtshaus