Monatsradtour September mit Rekordbeteiligung

Nachdem die Radtour im August wegen der Laurentiuswallfahrt und der Jahresradtour nach Goch- Nierswalde an den Niederrhein ausgefallen war, fand die Tour im September wieder am 16.9. (turnusmäßig) statt. Am Startpunkt, unserem Heimathaus, fanden sich um 11:00 Uhr 22 Teilnehmer ein, soviel wie vorher noch nie.

Zunächst fuhren wir am Volksgarten vorbei und kamen an den Herrentheyer Bach, dem wir bis zum Siesack folgten. An der Königsheide hatten wir die erste „Kanalberg-  Prüfung“, bevor es hinter der Kanalbrücke  des Dortmund-Ems-Kanals durch die Felder nach Brambauer ging.

Auf der Trasse der ehemaligen Seilbahn der Zeche Achenbach rollten wir durch Brambauer  an den Datteln Hamm Kanal. Unterwegs blieb uns noch die Zeit den ehemaligen Schacht 4 (heute LünTec) und das „Colani- Ei“ gebührend zu bewundern.  Am Kanalkilometer 9,8 erreichten wir den Datteln-Hamm Kanal und gönnten uns die erste Pause.

Weiter ging es Richtung Waltrop, wo wir gegen 12:30 Uhr im Restaurant „Zum Yachthafen Waltrop“ unsere Mittagspause einlegten.  Das angebotene Buffet war wieder einmal gut und mehr als reichlich. Das Eis und die anderen leckere Süßspeisen zum Dessert waren ebenfalls nicht zu verachten.

Nach der Pause fuhren wir, gut gesättigt, weiter Richtung Datteln bis zu der Stelle, an der der “Datteln- Hamm Kanal” vom “Dortmund- Ems- Kanal” abzweigt. Am neuen EON Kraftwerk vorbei und durch die Bauernschaft Oberwiese erreichten wir das „Alte Schiffshebewerk“  Henrichenburg.

Den beliebten „Gastrobus“ ließen wir (diesmal ohne Pause) rechts liegen und fuhren durch die Ickerner Heide  an die Emscher. Nach Umrundung das Regenrückhaltebeckens ging es über den Emscherradweg zurück zum Heimathaus. Hier ließen wir nach  36 gefahrenen Kilometern bei einer leckeren Flasche Pott`s und anderen Kaltgetränken die Fahrt ausklingen. Wie fast immer war auch diesmal wieder der Wettergott auf unserer Seite. Die Sonne schien, es war nicht zu warm und wir hatten keinen Regen.

Im Oktober startet dann die Jahresabschlusstour 2014, das Ziel steht noch nicht fest.