Januar Stammtisch als Weinprobe

Winzer Werner Marmann zum zweiten Mal im Heimathaus

Der Januar Stammtisch war mal wieder etwas ganz Besonderes. Auf vielfachen Wunsch fand endlich wieder eine Weinprobe statt. Moselwinzer Werner Marmann war vielen noch bekannt, da er im Februar 2016 bereits einmal unser Gast war.

Nach der Begrüßung und einer kurzen Einführung durch unseren Vorsitzenden Hans-Ulrich Peuser übernahm Herr Werner Marmann die Moderation. Er stellte sein als Familienbetrieb geführtes Weingut aus Osann an der Mosel vor, wo die Familie seit 1688 ansässig ist. Der Ort liegt im alten Mosel Tal hinter Bernkastel Kues, dank der hohen Lage hochwasserfrei.

Das Gut ist rund 4,7 Hektar groß und seit 1687 im Familienbesitz. 90% des Grund und Bodens sind Eigentum, 10% gepachtet. Sämtliche Weine werden komplett in Eigenproduktion gekeltert, wobei nur die eigenen Trauben verwertet werden. Das heißt es erfolgt keine Abgabe, aber auch kein Zukauf.

Die Steilhänge an der Mosel sorgen zwar für einen überdurchschnittlichen Sonneneinfall, sind aber ausschließlich per Handlese zu bearbeiten. Das ist eine wahre Knochenarbeit. Erntehelfer / innen sind immer willkommen und können sich schon heute, im Rahmen der Weinprobe, gerne „verpflichten“.

Nach diesen allgemeinen Vorabinformationen wurde die Probefolge der Weinpräsentation vorgestellt. Werner Marmann schenkte die folgenden Weine aus:

  • Riesling, Osanner Rosenberg, Kabinet 2019, Alte Rebe – trocken, 

ideal zum Essen.

  • Riesling, S e c c o (ohne Pro) 2021, mit gäreigener Kohlensäure – trocken und spritzig
  • Kerner, Osanner Rosenberg 2021, Qualitätswein – halbtrocken,

der ideale „Terassenwein“

  • Rivaner, Osanner Rosenberg 2020, Qualitätswein – halbtrocken
  • Weißer Burgunder, Qualitätswein 2021 – feinherb
  • Riesling, Osanner Kirchlay 2021, Hochgewächs, Qualitätswein – feinherb,
  • Dornfelder Rotwein 2020, Qualitätswein – trocken und
  • Regent, Weißherbst 2021, Qualitätswein – feinherb

Um zwischen den einzelnen Weinen die Geschmacksnerven zu „neutralisieren“ hatte der Heimatverein reichlich Weißbrot und diverse Käsehappen aufgetischt.

Zwischen den Proben wusste Herr Marmann viele Einzelheiten über den Weinanbau, die Weinherstellung und die Qualitätsmerkmale der Trauben zu berichten. Die Hinweise auf die Prüfnummer der einzelnen Flaschen wurden dankbar registriert. Auch die vielen Fragen aus der Stammtischrunde konnte er zufriedenstellend beantworten.

Auf der im März anstehenden Wein Messe in Bochum (in der Jahrhunderthalle) hat das Weingut Marmann auch einen Messestand. Ermäßigte Eintrittskarten können angefordert werden.

Ein besonderer Tipp war die Empfehlung, die leckeren Weine direkt vor Ort zu probieren. Dabei dürfen die Spezialitäten der eigenen Brennerei nicht vernachlässigt werden. Beliebt sind die Wochenenden vor Ostern, wenn auch das Osanner Dorftheater (in Mundart) aufspielt. Fremdenzimmer im eigenen Gästehaus bietet die Familie Marmann ebenfalls an, siehe auch unter

 www.weingut-werner-marmann.de

Zum Abschluss bedankte sich Hans Ulrich Peuser bei den Eheleuten für die informative und schmackhafte Präsentation. Als Gegengewicht zu den vielen Getränken von der Mosel überreichte er eine Flasche Mengeder Remigiustropfen.

Mit vielen Gesprächen und dem Resteverzehr von Käse, Brot und Wein klang der Stammtisch aus. Die eine oder andere Flasche Pils wurde auch noch getrunken. 

Text und Fotos: Franz-Josef Fedrau