Bierdeckelaktion des Heimatverein abgeschlossen

Der Heimatverein Mengede beendete erfolgreich seine Bierdeckelaktion 2020. Finanzielle Grundlage dieser schönen Aktion war ein Heimatscheck des Ministeriums für Heimat und Kommunales in Düsseldorf. Es war bereits der dritte Heimatscheck für die Mengeder Heimatfreunde.
2018 diente das Geld der QR-Code- Aktion, 2019 wurde zum Adventmarkt das Sonderpostamt mit der Briefmarke „Zeche Adolf von Hansemann“ finanziert.
Bei den vielen (Vor- Corona) Veranstaltungen wurde die Idee geboren, eigene Bierdeckel zu erstellen. Als Motiv bot sich natürlich unser Heimathaus als eine der ältesten Mengeder Gaststätten an. Auf der einen Seite das Haus, auf der Rückseite der QR- Code. Als diese Untersetzer dann zum Einsatz kamen, waren das Interesse und die Nachfrage sofort sehr groß.
Daraus resultierte die Idee zu der aktuell aufgelegten Bierdeckelserie mit historischen Häusern, Kunstwerken aber auch „Natur- Hingucker“ wie die Heckrinder und die Emscher Auen. Dank des Heimatschecks aus Düsseldorf konnte die Aktion starten.
Die ausgewählten Objekte sind neben dem Heimathaus im Einzelnen:
Die beiden Remigius Kirchen,
das Amtshaus Mengede,
die ehemalige Vikarie (Jugendstilvilla) an der Siegenstraße 11,
der ehemalige Hof Heuner an der Altmengeder Straße 119,
Haus Nr. 9 am ehemaligen Schlagbaum von Mengede,
der Burghof,
die Alte Apotheke,
Williburgstraße 19 (Quellenberg),
Mengeder Straße 686 (ehemalige Gaststätte Westfalenhof),
Williburgstr. 11 (A. Drucks, Inh. M. Linde),
Wohn- und Geschäftshaus Mengeder Straße 707 und Siegenstraße 7,
das Nahverkehrsmuseum „Bahnhof Mooskamp“,
das Kunstwerk „Sturmgespräch“ im Schragmüllerpark,
der Mengeder Heimatwald,
die Heckrinder in Schwieringhausen,
die Laurentius Kapelle in Waltrop Leveringhausen,
und natürlich unser neues Naherholungsgebiet,
die Emscher- Auen mit dem Hof Emscher- Auen auf der Stadtgrenze zu Ickern.
Die Geschichte zu den einzelnen Objekten kann per QR- Code auf der Rückseite der Deckel per Smart Phone abgerufen werden. Sie wurden von unserem Heimatkundler Franz-Heinrich Veuhoff verfasst. Natürlich sind die Texte auch auf der Internetseite „https://Heimatverein-Mengede“ abzurufen.
Nach der Fertigstellung überreichte Hans- Ulrich Peuser jeweils 500 Stück an die Eigentümer. Der Rest verbleibt im Heimathaus und soll als Getränkeuntersatz dienen.
Die Aushändigung erfolgte natürlich unter Einhaltung der strengen Coronaregeln an zwei Abenden vor dem Heimathaus, zum Teil bei leichtem Regen.
Eine Box mit allen zwanzig Motiven kann für € 10,00 im Heimathaus erworben werden.