Heimatverein auf den „Spuren“ von Wolfgang Knappmann

Vorstandsmitglieder des Heimatvereins besuchten die Ausstellung „Spuren“ von Wolfgang Knappmann

Weit über den Tellerrand brauchten die Vorstandsmitglieder des Heimatvereins Mengede nicht zu blicken, als sie am 7.4. die Fotoausstellung „Spuren“ besuchten. Denn die befindet sich noch bis zum Mai im benachbarten Westerfilde, genauer gesagt im Saal der Gaststätte „Im schönen Wiesengrund“. Doch die Einblicke, besser gesagt Draufblicke in und auf die nahe Umgebung, die sie mit den Bildern des Fotokünstlers Wolfgang Knappmann erhielten, aufgenommen mit einer Drohne und der dazugehörigen Kamera mit hochwertigen Hasselbladobjektiv, waren ungewöhnlich und vor allem eindrucksvoll. 

Drohne und Steuergerät von Wolfgang Knappmann.(Foto © Diethelm Textoris)

Ohne mit irgendwelchen Verfremdungseffekten oder Computertricks zu arbeiten, zeigte Knappmann mit seinen Bildern das, was die Kamera von oben sah, also aus einem Blickwinkel, die der normale Spaziergänger nicht hat. So gab es bei über 90 % der Fotoobjekte auch keinen (Wieder)erkennungseffekt, der eine landschaftliche Einordnung möglich machte. Doch Knappmann war nicht nur durch seine Bilder vertreten, er war auch persönlich anwesend.

Wolfgang Knappmann zeigt den zur Ausstellung erschienenen Katalog. (Foto © Diethelm Textoris)

Der Reihe nach erläuterte er seine fotografischen Kunstwerke, was bei den gebannt zuhörenden Betrachtern Erstaunen, Verwunderung und dann auch Verstehen bewirkte. Da wirkte das Knepper Gelände in Oestrich mal wie eine Landkarte mit Ozean und Inseln, mal wie eine Wüstenlandschaft oder wie eine Dünenlandschaft an der Nordsee. Aufnahmen im Wechsel der Jahreszeiten hinterließen immer andere Eindrücke vom Hochwasserrückhaltebecken in Mengede Castrop, das gleiche Motiv im Sommer und Herbst in Wischlingen vermittelten ganz unterschiedliche Farbkompositionen. Sehr eindrucksvoll waren auch die Panoramaaufnahmen von Bodelschwingh und Westerfilde, die noch am ehesten örtlich einzuordnen waren.

Die Vorstandsmitglieder des Heimatvereins nahmen Wolfgang Knappmann in die Mitte (Foto © Diethelm Textoris)

Die Vertreter des Heimatvereins waren von den Werken und dem Vortrag Knappmanns so angetan, dass sie ihn zu einem der Stammtische im nächsten Halbjahr einluden, um mehr von seiner fotografischen Arbeit nicht nur im Bereich der Drohnenfotografie zu erfahren. Die Veranstaltung findet dann im Mengeder Heimathaus statt und wird sicher einen großen Kreis der Mitglieder und Heimatfreunde ansprechen.

Diethelm Textoris