Sommerfest 2014 war eine gelungene Sache!
Geschrieben von: Hans- Ulrich Peuser   
Samstag, den 19. Juli 2014 um 19:06 Uhr

Bei äußerst prächtigem Sommerwetter und strahlend blauem Himmel fand am 18. Juli 2014 das diesjährige Sommerfest unseres Heimatvereins im und um das Heimathaus herum statt. Schon am Morgen begannen fleißige Helfer damit, die Zelte für den Vorplatz sowie Tische und Bänke aufzustellen und das anstehende Fest sorgsam vorzubereiten. Der Grill wurde in Stellung gebracht, viele kleine Details wie Tischdekoration oder aber auch die Vorbereitung der Kühlaggregate wurden bereits rechtzeitg organisiert.


So konnten denn nun die Mitglieder des Vereins kommen! Eingeladen war für 18 Uhr, doch einige wenige Besucher waren wohl schon durstig und kamen bereits etwas früher. Langsam füllten sich Heimathaus und Zelte, Grillduft lag schon in der Luft  und insbesondere die fleißigen Helfer/Innen am Tresen arbeiteten nun mit all ihrer Kraft, um die durstigen Kehlen bei mehr als 30 Grad Celsius zu bedienen.

Gegen 19 Uhr begrüßte sodann der 1. Vorsitzende, Hans-Ulrich Peuser, alle Anwesenden, überbrachte liebe Grüße von Paul Gausepohl und erinnerte u.a. daran, daß bereits im Mittelalter die "Sommersonnenwende" Anlaß für ein zünftiges Sommerfest gewesen sei. Der Tradition unseres Heimatvereins folgend, wünschte er dann auch allen Besuchern einen unterhaltsamen Abend mit guten Gesprächen und einem lebhaften Gedankenaustausch. Mit dem Hinweis auf die in Kürze anstehenden Veranstaltungen, Stammtisch sowie Michaelisfest, wies er aber auch noch auf das von F.-J. Fedrau organisierte Schätzspiel hin, bei dem es darum ging, die Länge eines in einer großen Flasche versenkten Bindfadens zu erraten. Dieses Spiel brachte neben vielen kleinen Anekdoten aber auch sehr interessante Rateergebnisse hervor, dazu später mehr.

Die Geselligkeit nahm dann ihren Lauf, bei Wurst und Bier haben sich alle Anwesenden nett und angeregt unterhalten. Nebenbei wurde dann geraten, was das Zeug hält, so daß zum Ende der Raterunde die lang ersehnte Auszählung unter professioneller Aufsicht des ehemaligen Mengeder Notars (Dr. Hans-Adolf Plutta) die Flasche geöffnet wurde und das Ausmessen der Fadenlänge startete. Ergebnis: 40,7 m lang war die Flaschenschnur, Klaus Marske traf mit seinen geschätzten 40 m das Ergebnis am Nächsten, so daß er als strahlender Gewinner dieses Spiels und dem Hauptpreis, den 2 Flachen Heimatverein-Medizin, in die Vereinsannalen eingehen wird! Besonders schön war es, daß er sogleich ein Tablett voll mit dieser Medizin an die anderen Besucher ausschenkte!

Gegen Mitternacht, bzw. kurz danach fand dieses Fest dann so langsam sein Ende. Am Morgen darauf waren wieder eine Vielzahl von freiwilligen Helfern am Start, um das Ganze (Zelte, Tische und Bänke, Heimathaus usw.) wieder in Ordnung zu bringen, so, als sei nichts geschehen!

An dieser Stelle möchte ich noch einmal meinen Dank an alle Helfer/innen ausdrücken, ohne sie hätten wir einen so gelungenen und tollen Sommerabend nicht verbringen können! Aber auch Dank an alle Mitglieder unseres Heimatverein, die mit ihrem Kommen dafür gesorgt habern, daß das Sommerfest 2014 so eine runde Sache hat werden können! Glück Auf!



 
 
eXTReMe Tracker