Große Freude: Geld vom Land NRW für den Heimatverein Mengede e.V.

Mit der persönlichen Überbringung des Zuwendungsbescheides des Landes NRW durch Frau Ministerin Ina Scharrenbach am 18. Juni 2020 geht ein kaum zu erwartender Wunsch in Erfüllung:

Der Heimatverein Mengede e.V. erhält aus dem Fördertopf „Heimatzeugnis“ des Landes NRW eine finanzielle Zuwendung in Höhe von rd. 130.000 € !

Nachdem wir bereits in den letzten Jahren (2018, 2019 und 2020) Heimatschecks in Höhe von jeweils 2.000 € für Einzelprojekte (QR-Code-Schilder, Sonderpostamt mit der Briefmarke „Zeche Adolf von Hansemann“ sowie der aktuell aufgelegten Bierdeckelserie historischer Häuser in Mengede) erhalten haben, ist es uns nunmehr gelungen, für besondere Aufwertungsmassnahmen im Heimathaus selbst einen 90%igen Zuschuß zu den beabsichtigten Massnahmen vom Ministerium zu generieren.

Es besteht kein Zweifel: diese Förderung macht uns als Vorstand sehr stolz und zeigt, dass es möglich ist, mit viel Fleiss und guten Ideen etwas ganz Besonderes zu erreichen!

Was ist nun im Detail angedacht?

Die sog. „Massnahmen zur Erzielung eines Mehrwertes für die Bürger*innen in Mengede“ basieren im Wesentlichen auf den folgenden drei Projekthauptteilen:

Zum einen möchten wir den ehemaligen und noch in Rudimenten vorhandenen „Bierkeller“ wieder herstellen, ihn mit Exponaten aus der damaligen Bierkellerzeit bestücken und ihn erlebbar und begehbar machen.

Das zweite Projekt ist die Sicherung und Sichtbarmachung der auf dem Dachboden vorhandenen und noch im Original erhaltenen „Räucherkammer“ durch geeignete flankierende Massnahmen, u.a. Beleuchtung usw.

Das dritte Projekt stellt die Sicherung und Erlebbarmachung des noch im Originalzustand vorhandenen „Gesindezimmers“ im Dachgeschoß dar, ebenfalls eine einmalige und denkmalbedeutende Situation im Heimathaus.

Um die genannten Projekte auf dem Dachboden auch in Augenschein nehmen zu können, ist es absolut notwendig, das im Gebäude befindliche Treppenhaus so begehbar zu machen, dass Besucher und Interessenten mühelos das Obergeschoss erreichen können- hierzu wird der gesamte Aufgangsbereich im Sinne der Historie entsprechend zurückgebaut und hergestellt.

Sämtliche Teilprojekte gehen mit Bestandsverbesserungen im Gemäuer sowie in den Holzteilen (Fenster/Türen/ Dachgebälk) einher. Eine besondere Bedeutung wird der neuen und gleichzeitig auch denkmalgerechten Beleuchtungskonzeption zukommen, die ebenfalls über alle Teilprojekte hinweg entwickelt und installiert wird.

Wir sind sicher, dass der Heimatverein durch diese schönen, aber auch aufwändigen Verbesserungsmassnahmen einen weiteren Schritt in die Erhaltung eines besonderen Denkmals im alten Mengeder Ortskern geht, so dass auch nachfolgende Generationen sich an diesem Objekt mit seinen vielen Besonderheiten erfreuen können!

Die Leitung und Koordination der Massnahmen, die im Wesentlichen  durch Fachfirmen erledigt werden, haben wir in die Hände eines sehr erfahrenen Hand-/ Fachwerkers bezogen auf denkmalgeschützte Objekte gelegt, dennoch werden wir selbst sicherlich auch eine Reihe von Hilfestellungen und Besorgungen in Eigenhilfe leisten müssen.

Eine entsprechende Beschilderung mit allen notwendigen Informationen zu den Projekten wird über einen zusätzlichen Schaukasten mit QR-Code erfolgen.

Ich hoffe, dass wir weiterhin auf die bisherige tolle Unterstützung unserer Mitglieder bauen können und gehe mit großer Zuversicht in die kommende „Baustellenzeit“, die voraussichtlich im Herbst d.J. beginnen und Ende 2021 abgeschlossen sein wird.

In diesem Sinne grüße ich Sie/Euch mit einem herzlichen „Glück Auf“,

Ihr /Euer Hans-Ulrich Peuser

  1. Vorsitzender Heimatverein Mengede e.V.
Nächster BeitragRead more articles