Gedenken an 17 Grubenopfer

Bildhauer aus Soest schuf Bergmannsdenkmal Während die Helden- und Kriegerdenkmale, über die in dieser Serie berichtet wurde, nach dem 2. Weltkrieg „entmilitarisiert“ und – zumindest in der verbalen Darstellung – zu besser in die Zeit passenden Mahnmalen wurden, so ist ein Denkmal in seiner Bedeutung immer unverändert geblieben: Das für die Bergleute,…

Weiterlesen

Wegkreuz am Burgring wird 40 Jahre

Katholische Gemeinde Mengede erfüllte Wunsch des Erbdrosten zu Vischering Ein schwerer Brocken im wahrsten Sinne des Wortes ist das etwa 3.20 Meter hohe Wegkreuz, das von der katholische Kirchengemeinde „St. Remigius“ Mengede am Erntedank- und Patronatsfest vor 39 Jahren (5. Oktober 1969) auf dem 100 qm großen Dreieck-Grundstück Burgring / Jonathanstraße feierlich…

Weiterlesen

Ehrenmal in Nette

Sprayer verschandeln immer wieder den Block aus Sandstein Das unansehnlichste Ehrenmal für im Ersten Weltkrieg Gefallene im Stadtbezirk ist das in Nette. Es steht im Hof der früheren Netter Dorfschule, im Schatten der drei im Jahr 1888 gepflanzten Kaiser-Eichen an der Mengeder Straße, nachdem es Mitte der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts…

Weiterlesen

Groppenbrucher Mahnmal musste mehrfach „wandern“

Findling erinnert an Kriegsgefallene Gleich mehrfach in seiner 71-jährigen Existenz hatte das Ehrenmal (heute: Mahnmal) an der Königsheide in Groppenbruch seinen Standort wechseln müssen. Erstmals hatte man schon 1925 über eine Verlegung diskutiert. 1938 wurde diese Maßnahme dann durch die Begradigung der Königsheide notwendig, weil das Ehrenmal plötzlich zu weit im Abseits…

Weiterlesen

Der Brunnen zwischen
Amtshauspark und Markt

Aus Nummer 3 wurde Nummer 1 Zwei Frauen, die sich unterhalten und ein kleines Kind, das an der Hand seiner Mutter zerrt, weil es sich langweilt und lieber zum nahen - von den Stadtwerken (heute DEW) aufgestellten - Trinkwasser-Brunnen möchte, verkörpern das jüngste Denkmal im Stadtteil Mengede. Standort ist die „Barriere“ zwischen…

Weiterlesen

Ehrenmal auf „Adolf von Hansemann“

Für große Feiern blieb keine Zeit mehr Ehrenmal auf „Hansemann“ wurde 1941 „im kleinen Kreis“ eingeweiht Die 1933 gemachte Feststellung eines Mitarbeiters der Gruppe Dortmund der Gelsenberg AG, dass die Schachtanlage „Adolf von Hansemann/Gustav“ die einzige Zeche sei, „die bisher den Gefallenen keinen Ehrenplatz eingeräumt“ habe, passte ganz in den Zeitgeist des…

Weiterlesen

Ehrenmal in Westerfilde

Bomben zerstörten Westerfilder Denkmal Bei der Einweihung im Jahr 1927 flossen auch Tränen / Geld für Wiederaufbau fehlte Auch in Westerfilde stand früher ein Ehrenmal. Wie in Bodelschwingh kam die Initiative dazu auch vom dortigen Krieger- und Landwehrverein. Allerdings erst 15 Jahre später. Problem war natürlich wieder die Finanzierung. Der Bodelschwingher „Mutterverein“…

Weiterlesen

Ehrenmal in Bodelschwingh

Franzosen nahmen Bismarck mit Denkmal in Bodelschwingh erinnert auch an die Befreiungskriege gegen Napoleon In Bodelschwingh hatte der Krieger- und Landwehrverein nach den „ruhmreichen Kriegen von 1864 und 1869“, so ein alter Zeitungsbericht, den Entschluss gefasst, zum Gedenken an die Gefallenen des Krieges von 1813/15 ein Monument zu errichten. Weil die Bodelschwingher…

Weiterlesen

Ehrenmal im Volksgarten

Wilder Strauchwuchs überwuchert Gedenkstätte Denkmal auf ehemaligem „Stahlhelmplatz“ im Volksgarten so gut wie vergessen Ein in der Öffentlichkeit nahezu unbeachtetes Schattendasein fristet ein weiteres „Kriegerdenkmal“ auf dem ehemaligen „Stahlhelmplatz“ im Mengeder Volksgarten. Dieser Platz mit einer ansehnlichen Turnhalle, der sich im Eigentum der Hansa Bergbau AG befand, diente nach dem 2. Weltkrieg…

Weiterlesen

Ehrenmal an der Adalmundstraße

Familie landete im Schmelzofen Vom früheren „Kriegerdenkmal“ blieb nur der Sockel übrig Von den Gedenkstätten im Ortsteil Mengede wird nur noch das einst als Kriegerdenkmal errichtete Ehrenmal vor der ehemaligen Realschule (heute Regenbogen-Schule) zwischen Adalmund- und Jonathanstraße „aktiv“ (z. B. am Volkstrauertag und bei Schützenfesten) genutzt.  Errichtet wurde es kurz vor der…

Weiterlesen

Das Denkmal an der alten Post

Gedenksäule musste zweimal „wandern“ Besatzer schossen Adler auf dem Kriegerdenkmal Flügel ab. Nach dem von unserem Heimatverein restaurierten Kreuz im Amtshaus-Parkn ist das Kriegerdenkmal, das auf der Rasenfläche zwischen der früheren Post und der Brücke „Königshalt“ steht, das älteste Monument in Mengede, das zweimal abgebrochen und jeweils neu aufgerichtet wurde. Der ursprüngliche…

Weiterlesen

In Bodelschwingh steht ein Denkmal
für einen Lehrer

Im Rahmen des Denkmalschutzes möchten wir an ein ganz besonderes Denkmal erinnern, das wohl in seiner Art selten, wenn nicht sogar eine Rarität sein dürfte. Es ist ein Denkmal für den ersten Bodelschwingher Schulleiter Carl Kochs. Es wurde von seinen ehemaligen Schülern gestiftet. Das Geld kam durch Spenden zusammen.Wer heute nach dem…

Weiterlesen