Schnadegang-Film 2014

Über unseren 11. Schnadegang am 3. Oktober  2014 ist durch das Team der Emschtal Movie Camera ein Filmbetrag erstellt worden. https://www.youtube.com/watch?v=YJjdQZp2r2g Der Autor Jürgen Winkelmann hat uns diesen Film zur Verfügung gestellt. Dafür herzlichen Dank!

Weiterlesen

Die Castroper Ulanen

Ein Aufmarsch Castroper, Mengeder und Netter Schützen im Jahre 1842 Preußens Majestäten Friedrich Wilhelm IV. und Königin Elisabeth Ludovika hatten sich in der alten Reichsstadt angesagt. Dortmund war aus dem Häuschen und fieberte dem großen Ereignis entgegen. Seit Tagen kannten die Zeitungen kein anderes Thema, und zum Besuchstag widmete das „Wochenblatt für…

Weiterlesen

Dresdner Staatsoper zum Tod von Christel Goltz

Abschied von einer Dresdner Legende
- Christel Goltz starb im Alter von 96 Jahren


Vor etlichen Jahren in der Dresdner Semperoper. Mit dem ersten Klingelzeichen füllen sich Parkett und Ränge. Plötzlich erheben sich im Parkett einige Besucherinnen und Besucher von den Plätzen, die sie gerade eingenommen haben, wenden die Blicke zur Mittelloge des ersten Ranges …

Weiterlesen

Mengedes „Felsenkeller“

In alter Zeit mussten Lebensmittel und Getränke mit Natureis oder auf andere Art und Weise frisch und kühl gehalten werden, denn Elektrizität und damit Kühlschränke kannte man nicht. „Eis zu ernten“ war daher eine wichtige Beschäftigung in der kalten Jahreszeit. Dicke Eisbrocken wurden aus Teichen und Flüssen gesägt und in kalten Kellergewölben…

Weiterlesen

Schlosskirche in Bodelschwingh

Erkenntnisse der archäologischen Untersuchungen in der Schlosskirche in Bodelschwingh in 2001 Eingebettet in den Ort: Die Schlosskirche in Bodelschwingh In der ev. Kirche in Dortmund-Bodelschwingh führte die Denkmalbehörde Dortmund vom 28.05. - 28.06.2001 archäologische Ausgrabungen im Innenraum durch. Anlass der Untersuchungen war der geplante Heizungseinbau, der an mehreren Stellen Eingriffe in den…

Weiterlesen

Gedenken an 17 Grubenopfer

Bildhauer aus Soest schuf Bergmannsdenkmal Während die Helden- und Kriegerdenkmale, über die in dieser Serie berichtet wurde, nach dem 2. Weltkrieg „entmilitarisiert“ und – zumindest in der verbalen Darstellung – zu besser in die Zeit passenden Mahnmalen wurden, so ist ein Denkmal in seiner Bedeutung immer unverändert geblieben: Das für die Bergleute,…

Weiterlesen

Wegkreuz am Burgring wird 40 Jahre

Katholische Gemeinde Mengede erfüllte Wunsch des Erbdrosten zu Vischering Ein schwerer Brocken im wahrsten Sinne des Wortes ist das etwa 3.20 Meter hohe Wegkreuz, das von der katholische Kirchengemeinde „St. Remigius“ Mengede am Erntedank- und Patronatsfest vor 39 Jahren (5. Oktober 1969) auf dem 100 qm großen Dreieck-Grundstück Burgring / Jonathanstraße feierlich…

Weiterlesen

Ehrenmal in Nette

Sprayer verschandeln immer wieder den Block aus Sandstein Das unansehnlichste Ehrenmal für im Ersten Weltkrieg Gefallene im Stadtbezirk ist das in Nette. Es steht im Hof der früheren Netter Dorfschule, im Schatten der drei im Jahr 1888 gepflanzten Kaiser-Eichen an der Mengeder Straße, nachdem es Mitte der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts…

Weiterlesen

Groppenbrucher Mahnmal musste mehrfach „wandern“

Findling erinnert an Kriegsgefallene Gleich mehrfach in seiner 71-jährigen Existenz hatte das Ehrenmal (heute: Mahnmal) an der Königsheide in Groppenbruch seinen Standort wechseln müssen. Erstmals hatte man schon 1925 über eine Verlegung diskutiert. 1938 wurde diese Maßnahme dann durch die Begradigung der Königsheide notwendig, weil das Ehrenmal plötzlich zu weit im Abseits…

Weiterlesen

Der Brunnen zwischen
Amtshauspark und Markt

Aus Nummer 3 wurde Nummer 1 Zwei Frauen, die sich unterhalten und ein kleines Kind, das an der Hand seiner Mutter zerrt, weil es sich langweilt und lieber zum nahen - von den Stadtwerken (heute DEW) aufgestellten - Trinkwasser-Brunnen möchte, verkörpern das jüngste Denkmal im Stadtteil Mengede. Standort ist die „Barriere“ zwischen…

Weiterlesen