Adler landet im Heimathaus

Kriegerdenkmal an der Post

das Kriegerdenkmal an der Post wurde im August 1873 zum Gedenken der im deutsch / französischen Krieg Gefallenen des Amtes Mengede errichtet. Zunächst stand es an der Ecke Jonathan-  / Mengeder Straße, bevor es auf die Grünanlage an der Mengeder Post versetzt wurde.

Dort soll der Adler nach dem zweiten Weltkrieg durch Schießübungen  amerikanischer Soldaten einen Flügel verloren haben.  2014 gab ihm das Sturmtief Ela im Juni  den Rest und fegte ihn vom Sockel.

Zahnarzt  Dr. Ingo Herminghaus  stellte die Überreste sicher  und lagerte sie  in der Alten Post ein. Beim Tiefbauamt der Stadt Dortmund  verlor sich vorübergehend seine „Fährte“.  Als er wieder aufgefunden wurde war eine Reparatur bzw. Wiederherstellung nicht möglich. So wurde auf Initiative des Heimatvereins Mengede ein neuer Adler erstellt und nach einer Grundreinigung des Denkmals im November 2019 auf den Sockel gesetzt.

Bei der Übergabe des restaurierten Denkmals sollten  die „Überreste“ an Frau Dr. Rosemarie Pahlke von den städtischen Kulturbetrieben übergeben werden.

Zum Glück hatte Werner Locker eine bessere Idee. So zogen die Reste des Vogels als Dauerleihgabe in das Heimathaus am Widum, wo ihm Jürgen Möller liebevoll  in einer Vitrine ein Nest gestaltete.

Beim Februar Stammtisch wurde das Ergebnis den Heimatfreunden vorgestellt.

Franz-Josef Fedrau

Nächster BeitragRead more articles